immopreise.at

immopreise.at NewsKaufen & Mieten Artikel: Gezielte Immobiliensuche – Der Weg zur neuen Wohnung

Kaufen & Mieten

Gezielte Immobiliensuche – Der Weg zur neuen Wohnung

Wo und wie Sie die richtige Wohnung finden

Im schier unendlichen Angebot an Wohnungen die richtige zu finden scheint eine große Aufgabe zu sein. Ist es auch – der Immobilienmarkt wirkt unübersichtlich und leistbare Wohnungen in günstiger Lage sind oft Mangelware.

Nichtsdestotrotz steht die Wohnungssuche nun einmal an, und man sollte sich vom breiten Angebot nicht einschüchtern lassen, sondern gezielt und an den richtigen Stellen suchen.

Was darf’s denn sein?

Es lohnt, sich schon vor der Suche zu überlegen, was für eine Wohnung man eigentlich finden möchte und welche Stücke sie spielen soll. Überlegen Sie sich, wie viel Platz (m2) und Zimmer sie brauchen und in welchen Bezirken Sie suchen wollen. Soll die Wohnung einen Balkon, eine Terrasse, einen Garagenplatz haben? Welche Infrastruktur ist Ihnen wichtig – Öffentliche Verkehrsmittel, Kindergarten oder Schulen in der Nähe, oder doch lieber viel Grünfläche?

Wer auf der Suche nach einer geförderten oder Gemeindewohnung ist findet direkt bei den Förderstellen die Kontaktmöglichkeiten. In Wien ist das z.B. Wiener Wohnen, in Niederösterreich das Wohnservice Niederösterreich. Beim Wohnservice Wien gibt es allgemeine Informationen und Unterstützung bei der Suche nach geförderten Wohnungen.

Erfüllt man bestimmte Voraussetzungen kann man eine Genossenschaftswohnung beantragen. Eine Übersicht über alle österreichischen Genossenschaften gibt’s beim Verband Gemeinnütziger Bauvereinigungen. Manchmal findet man auch in Immobilienbörsen Genossenschaftswohnungen, die privat weitervermietet werden dürfen.

Oft gibt es auch regionale Zusammenschlüsse von Immobilienhändlern, die auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert sind und dort einen Großteil der Angebote versammeln. Hier lohnt es, gezielt über Suchmaschinen nach Wohnungen in der Region zu suchen und mit den Verbänden direkt Kontakt aufzunehmen.

Auf vielen Gemeindeseiten gibt es österreichweit außerdem Angebote für Objekte, die den Gemeinden gehören und meistens zum Verkauf zur Verfügung stehen. Gerade wer ein Baugrundstück sucht wird hier gut beraten.

Inseriert wird heute online

Wer’s sehr ernst meint und auch genug Budget hat kann natürlich einen Makler mit der Suche nach dem richtigen Objekt beauftragen. Die meisten Makler und auch private Verkäufer inserieren heute aber in den zahlreichen Online-Plattformen, auf denen man bequem selbst recherchieren kann. Die Kontaktaufnahme ist einfach, die Inseratsgestaltung unkompliziert und man erreicht unterschiedliche Zielgruppen auf schnellstem Weg.

Wer noch analog auf Wohnungssuche geht dem empfiehlt die Mietervereinigung die Samstagsausgaben der Tageszeitungen, da dort den Immobilienanzeigen oft ein größerer Bereich gewidmet ist.

Gezielter sucht man aber sicherlich im Netz: schon in der Suchmaske können die Wunschkriterien eingestellt werden, die Ergebnisse sind dann auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten. Hier kommen auch die anfangs überlegten Wohnungswünsche zum Einsatz!

Ein seriöses Inserat sollte umfassende Angaben zur Wohnung machen – Miete oder Kaufpreis, Größe, Details über Eigenschaften (Verfügbarkeit, Wohnfläche, Betriebskosten usw.) und Ausstattung des Objektes (z.B. Lift, Garage, Kellerbenutzung) – je mehr Infos, umso transparenter ist der Auftritt. Verpflichtend ist bei Inseraten inzwischen Außerdem der Energieausweis – dieser informiert über den zu erwartenden Energiebedarf des Objektes!

Außerdem sollten die Kontaktdaten eindeutig sein – wer sein Objekt seriös vermieten möchte sollte den vollen Namen, Emailadresse und Telefonnummer angeben haben! Auch gute Fotos, die viele Facetten des Objektes zeigen, und ein Grundriss der Wohnung im Inserat zeugen von einem ernst gemeinten Angebot.

Zeitspar-Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit, einen Suchagenten auf den Plattformen einzurichten. Mit diesem bekommen Sie regelmäßig Inserate zugeschickt, die Ihren Suchkriterien entsprechen – und sparen sich damit das tägliche "Reinklicken" und Recherchieren.

Oft wird eine Wohnung von mehreren Maklern angeboten – recherchieren Sie also genau nach dem besten Angebot!


Kontakt mit Makler oder Vermieter

Haben Sie online ein passendes Objekt gefunden, nehmen Sie am besten telefonisch mit dem Anbieter auf – so wissen Sie auch gleich, ob die Wohnung überhaupt noch zu haben ist. Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin – idealerweise besichtigen Sie die Wohnungen zu unterschiedlichen Tageszeiten! So bekommen Sie ein Gefühl, wie der Alltag dort wirklich sein kann. Und: stellen Sie Fragen, um so viel wie möglich über die Wohnung herauszufinden.

Die Mietervereinigung hat einige Tipps zusammengestellt, worauf bei der Wohnungsbesichtigung zu achten ist. Hier gibt es auch Informationen darüber, welche Fragen der Makler Ihnen stellen darf und wann eine Maklerprovision wirklich fällig ist.

Private Inserate – eine eigene Klasse?

Bei Inseraten von Privatpersonen oder direkt vom Vermieter gelten natürlich die gleichen Qualitätskriterien. Denn auch wer sein Eigentum vermieten oder verkaufen will sollte sich bei der Bewerbung Mühe geben und seriös auftreten.

Bei Inseraten von WG-Zimmern wird natürlich eine andere Zielgruppe angesprochen als beim Hauskauf. Hier lohnt es sich, nach sympathischen Vorstellungen der Mitbewohner und nach praktischen Details (wie z.B. Nähe zur Uni) Ausschau zu halten. Der Gang zum "Mitbewohner-Casting" steht nach der Kontaktaufnahme trotzdem an – hier entscheiden auch die potenziellen Mitbewohner und Mitbewohnerinnen, wer zukünftig das Zimmer bewohnen darf.

Unis und Studienvertretungen haben oft auch eigene WG-Börsen mit

Achtung: Betrugsinserate!

Mit plumpen und unverschämten Tricks versuchen Betrüger, über Immobilieninserate an das Geld potenzieller Kunden zu kommen. Der Ablauf ist oft ähnlich: der Verkäufer oder Vermieter ist im Ausland, kann leider nicht anwesend sein, sendet gegen die Überweisung einer Kaution aber den Schlüssel zur Besichtigung zu. Einen Ansprechpartner in Österreich gibt es leider nicht, dafür ist die Wohnung perfekt und zu einem besonders günstigen Preis zu haben. Der Standard hat zum Thema Betrugsinserate berichtet. Die Betrüger versuchen, an persönliche Daten bis hin zur Kreditkartennummer zu kommen – das im Voraus überwiesene Geld sieht man nie wieder.

Um Betrug zu vermeiden gilt prinzipiell

persönlicher Kontakt muss sein – verlassen Sie sich nicht auf mysteriöse, unbekannte Anbieter!

kein Geld im Voraus überweisen, auch nicht, um sich die vermeintlich ideale, günstige Wohnung anderen Interessenten gegenüber zu sichern! Überweisungen ins Ausland (z.B. über Western Union) sind womöglich nicht mehr nachzuverfolgen.

Kein seriöser Makler verlangt Ihre Bankdaten, schon gar nicht, um einen Besichtigungstermin auszumachen.

Und auch wenn es klar sein sollte: besichtigen Sie ein Objekt auf jeden Fall, bevor Sie einen Vertrag abschließen! Katze im Sack statt Traumwohnung muss nicht sein.

Rund um den Einzug

Sind Sie fündig geworden gibt es einige Dinge, die Sie nach dem Umzug nicht vergessen sollten.

Wohnsitz ummelden: ändert sich der Hauptwohnsitz, muss die Ummeldung spätestens drei Tage nach Einzug gemeldet werden. Nicht vergessen: auch den alten Wohnsitz abmelden!

Banken, Versicherungen und Arbeitgeber müssen auch von dem Umzug informiert werden.

Und zu guter Letzt: läuten Sie bei den neuen Nachbarn an und stellen Sie sich vor! So lernen Sie Ihr neues Heim richtig kennen und schaffen sich eine gute Basis im neuen Zuhause.